FSJ bei den „Velberter Kulturloewen“

72
Die Velberter Kulturloewen informieren. Foto: Mathias Kehren
Die Velberter Kulturloewen informieren. Foto: Mathias Kehren

Velbert. Die „Velberter Kulturloewen“ bieten ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) mit dem Schwerpunkt „Kultur“ an. Das Bewerbungsverfahren läuft bis Mitte März.

Die Stadt Velbert bietet jungen engagierten Menschen einen weiteren Platz für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Bereich Kultur an. Neben dem Deutsche Schloss- und Beschlägemuseum gibt es auch bei den Velberter Kulturloewen die Möglichkeit, ein FSJ Kultur zu absolvieren. Die Bewerbungsfrist endet am Dienstag, 15. März. Beginn des FSJ ist am Donnerstag, 1. September. Der Einsatz der Freiwilligen wird mit einem monatlichen Taschengeld honoriert.

Es werden Bewerbungen von jungen Menschen von 16 bis 26 Jahren angenommen, die ihre Vollzeitschulpflicht erfüllt haben. Abitur ist also keine Voraussetzung und ein FSJ kann auch nach einem Ausbildungs- oder Studienabbruch Halt und Orientierung geben. Allerdings darf der 27. Geburtstag nicht im FSJ gefeiert werden.

Das FSJ Kultur bei den Velberter Kulturloewen bietet vor allem einen Einblick in die Spielzeitplanung für die Veranstaltungshäuser in den drei Velberter Stadtbezirken. Die Freiwilligen sind Teil der Vorbereitung des Eröffnungsjahres des Forums, wobei das Einsatzgebiet vor allem in der organisatorischen und kreativen Arbeit hinter den Kulissen liegt.

Die Tätigkeit wird begleitet durch vielfältige Kontakte zu Akteurinnen und Akteuren, Vereinen und Initiativen in der Stadt, Schulen und Kitas, den Besucherinnen und Besuchern sowie Kulturschaffenden. Die Freiwilligen haben im offenen Team der Velberter Kulturloewen außerdem die Möglichkeit, ihre Eigeninitiative, Kreativität und Kommunikationsfähigkeit weiterzuentwickeln.

Alle Informationen rund um das FSJ Kultur sowie das Bewerbungsportal sind unter www.fsjkultur-nrw.de zu finden. Rückfragen beantwortet Tanja Meurers von den Velberter Kulturloewen telefonisch unter 02051/26-2836 oder per E-Mail an tanja.meurers@velbert.de.

Hinterngrundinfos zum FSJ

Organisiert und verwaltet wird das FSJ von gemeinnützigen Trägern. Die Landesarbeitsgemeinschaft Arbeit Bildung Kultur e.V. (LAG) ist ein solcher Träger und betreut gut 300 Einsatzplätze. Die LAG begleitet die Freiwilligen pädagogisch durch das Jahr und organisiert vier Seminarwochen, die Teil des FSJ sind. In diesen Auszeiten vom Alltag in der Einsatzstelle können die Freiwilligen sich untereinander austauschen und offene Fragen klären.

Ein FSJ ist ein wichtiger Schritt für junge Menschen, um sich mit der Gesellschaft zu verbinden. Durch ihren freiwilligen Einsatz gestalten sie Kultur mit und erleben, dass sie etwas für sich und andere bewirken können.

Die Freiwilligendienste Kultur und Bildung werden aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, den Einsatzstellen und freien Projektmitteln finanziert. Das FSJ Kultur ist ein Projekt der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (BKJ).