Mönchengladbach: «Karnevalistisches» Impfangebot für Kinder

27
Ein Hausarzt impft einen Jugendlichen in seiner Praxis gegen Corona.
Ein Hausarzt impft einen Jugendlichen in seiner Praxis gegen Corona. Foto: Oliver Berg/dpa/Symbolbild

Mönchengladbach plant ein «karnevalistisches Kinder – und Jugendlichen-Impfen» mitsamt Musik, Süßigkeiten und Kostümen. Die Aktion soll am 27. Februar stattfinden – einem Tag vor Rosenmontag. Die Kinder und Jugendlichen müssten Ausweisdokumente, Impfausweise sowie eine elterliche Einverständniserklärung mitbringen und in Begleitung eines Erziehungsberechtigten erscheinen. «Wer Lust und Laune hat, kann auch verkleidet zum Impfen kommen», hieß es in der Einladung am Freitag. «Bitte nur daran denken, dass der Oberarm frei gemacht werden muss.»

Zudem werde bei den Corona-Impfungen im städtisches Impfzentrum alles «entsprechend geschmückt», so die Stadt. Karnevalsmusik sorge für die «richtige Stimmung» und auch das Impf-Team werde sich natürlich «im Rahmen der Hygienevorschriften» kostümieren. Prinz Marlon I. und Prinzessin Lea I., das Stadt-Kinderprinzenpaar, kämen ebenfalls zu Besuch. Zudem verspricht die Stadt Kamelle. «Die sind für jeden, der sich impfen lässt, mit dabei.»