Ring steckte fest: Feuerwehr sägt mit Präzision

108
Echte
Echte "Maßarbeit": Die Ratinger Wehr hat für ein Foto nachgestellt, wie die Hilfsaktion aussah. Foto: FW Ratingen

Ratingen. Am Donnerstagnachmittag sind Kräfte der Feuerwehr Ratingen zu einer Hilfeleistung in die Notaufnahme des St. Marien-Krankenhauses ausgerückt.

Einer Frau steckt ein Ring auf einem Finger und ließ sich nicht mehr entfernen. Die Pflegekräfte versuchten zunächst, mit ihren „bewährten Mitteln“ zu helfen, als das nicht gelang, riefen sie die Feuerwehr.

Ein Einsatzfahrzeug machte sich auf den Weg zur Notaufnahme. Nach Ankunft suchten die Retter gemeinsam mit den Pflegekräften des Krankenhauses nach der besten Lösung.

„Mit ein wenig Improvisation und einer Präzisionssäge gelang es schließlich, den Ring aufzutrennen und endlich vom Finger zu entfernen“, berichtet die Wehr. Zum Schutz des Fingers vor dem Sägeblatt hatte man aus einem Metall-Maßband eine schützende Schiene gefertigt.