MSV-Trainer will nach Befreiungsschlag weiter klettern

24
Ein Fußballspieler ist am Ball.
Ein Fußballspieler ist am Ball. Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Nach dem ersten Sieg-Doppelpack der Saison will Trainer Hagen Schmidt will mit dem MSV Duisburg den Schwung mitnehmen und möglichst rasch die Distanz zu den Abstiegsplätzen in der 3. Fußball-Liga vergrößern. «Wir sind weiterhin in der gefährlichen Zone», sagte Schmidt nach dem 2:0 gegen Türkgücü München: «Wir sind im Fokus und wissen, was wir zu tun haben.»

Eine Woche nach dem Erfolg in Würzburg (2:1) konnte der MSV am Samstag erstmals in dieser Saison den zweiten Sieg in Serie feiern und sich etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen. In ihrem nächsten Spiel treten die Duisburger am kommenden Samstag (14.00 Uhr) bei Eintracht Braunschweig an und wollen mit einem Coup beim Aufstiegsaspiranten weiter in der Tabelle klettern.

Hinter dem früheren Bundesligaverein liegen turbulente Wochen. 13 Tage nach dem Rücktritt des bisherigen Sportdirektors Ivica Grlic, für den noch kein Nachfolger präsentiert werden konnte, beendete der MSV die Negativserie von sechs Heimspielen ohne Sieg. «Das war enorm wichtig, wir haben richtig gut gespielt, endlich mal nachgelegt und gegen einen direkten Konkurrenten gewonnen», meinte MSV-Kapitän Moritz Stoppelkamp.

Stoppelkamp erzielte gegen Türkgücü per Doppelpack beide Tore und genoss sichtlich erleichtert die Ovationen in der mit 5992 Zuschauern gefüllten Duisburger Arena. «Wir kennen auch die Kehrseite der Medaille und haben jetzt die andere Seite erleben dürfen. Das ist das schönere Gefühl», befand Trainer Schmidt.