10.000-Volt-Kabel: Metalldieb mit Verbrennungen gesucht

49
Ein Schild mit der Aufschrift
Ein Schild mit der Aufschrift "Polizei" hängt an einem Polizeipräsidium. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Symbolbild

Voerde. Ein Metalldieb hat beim versuchten Durchschneiden eines 10.000-Volt-Stromkabels im Kreis Wesel vermutlich schwere Verbrennungen im Gesicht und Händen erlitten.

Davon gehen die Ermittler nach dem Fund einer verbrannten Metallschere am Tatort aus, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Der Vorfall fiel auf, da zur Tatzeit am Montagmorgen der Strom in einem anliegenden Firmengelände der Stadt Voerde ausfiel. Der Täter hat nach ersten Erkenntnissen der Polizei mit der einfachen Metallschere versucht, das etwa 20 cm dicke Kabel durchzuschneiden. Die Polizei sucht Zeugen, denen eine Person mit starken Verbrennungen an Gesicht und Händen aufgefallen ist.