Energiepreiskrise: „Viele fühlen sich hilflos ausgeliefert“

247
Stadtwerke haben wieder mit Zählerablesungen begonnen. Foto: Pixabay
Mehrere Stromzähler hängen an einer Wand. Foto: pixabay/symbolbild

Velbert. Angesichts drastisch steigender Energiepreise häufen sich bei den Beratungsstellen der Verbraucherzentrale NRW die Anfragen. Mit einer Aktionswoche wollen die Verbraucherschützer Aufklärung betreiben. Das Motto: „Energiekosten steigen – Das ist jetzt zu tun!“.

Ob Strom, Erdgas, Heizöl oder Benzin – alle Energieträger sind in den vergangenen Monaten deutlich teurer geworden. Erhöhte Abschlagszahlungen, Belieferungsstopps durch einige Energieversorger und hohe Ersatz- und Grundversorgungstarife für Neukunden treffen auch die Menschen im Kreis Mettmann hart.
 
Viele Betroffene kommen mit ihren Problemen zu uns“, berichten Andreas Adelberger, Leiter der Beratungsstelle Velbert und Susanne Berger, Energieberaterin der Verbraucherzentrale NRW. „Die Menschen sind plötzlich mit sehr viel höheren Energiekosten konfrontiert und fragen sich, ob und wie sie sich eventuell rechtlich zur Wehr zu setzen oder vielleicht über eigene Sparanstrengungen der Situation begegnen können. Viele fühlen sich hilflos ausgeliefert.“
In den Aktionswochen „Energiekosten steigen – Das ist jetzt zu tun!“ bietet die Verbraucherzentrale NRW derzeit bis zum 4. März praktische Hilfestellungen und Informationen in Form von Online-Vorträgen und Tipps auf folgender zentraler Internetseite zu diesem Thema an: www.verbraucherzentrale.nrw/energiepreise.
Unter der Rubrik „Veranstaltungen“ (blauer Kasten) können Ratsuchende dort folgende Online-Vorträge (Plattform „zoom“) ansteuern:
  • 1.03.22, 12.30 Uhr:
    Vorzeitige Kündigung, Neukundentarife & Anbieterwechsel“
  • 2.03.22, 18 Uhr:
    „Heizungstausch & energetische Dämmmaßnahmen“
  • 3.03.22, 18 Uhr:„Strom- und Heizkosten sparen“
Die Teilnahme ist kostenlos. Unter dem jeweiligen Vortragsthema finden sich der dazu benötigte Zoom-Link und weitere Angaben.
Da die unterschiedlichen Problemlagen jeweils bestimmten Lösungswegen zugeordnet werden können, haben die Verbraucherschützer diese entsprechend gebündelt und auf der Internetseite für Ratsuchende aufbereitet: mit Musterbriefen zur eigenen Verwendung, Videos sowie Hilfen und Informationen zu Beratungsangeboten.