Kleinster Karnevalsumzug der Welt wird diesmal noch kleiner

25
Karnevalist Helmut Scherer schlägt auf dem Gelände des Christlichen Klinikums seine Pauke.
Karnevalist Helmut Scherer schlägt auf dem Gelände des Christlichen Klinikums seine Pauke. Foto: Bernd Thissen/dpa/Archivbild

Unna (dpa) – Am Rosenmontag wird der wohl kleinste Karnevalsumzug der Welt wegen des russischen Angriffs auf die Ukraine noch kleiner: Statt der geplanten sechs Menschen werde er in Unna nur mit zwei weiteren Mitstreitern losziehen, sagte Helmut Scherer (87) am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Aus Rücksicht auf die Gefühle der Ukrainer, die in Unna leben, werde er mit dem Bollerwagen auch nicht durch die Innenstadt ziehen. Stattdessen will der Senior, der seit 65 Jahren aktiver Karnevalist ist, Patienten in einem Park am Katharinenhospital mit einem Musik-Ständchen eine Freude machen. «Ich habe auch ein paar Bonbons dabei.» Ähnlich hatte er es bereits 2021 wegen der Pandemie gehalten.

Begleitet werde er diesmal von einem sechsjährigen Mädchen, das als Seepferdchen verkleidet sein werde, schilderte der inzwischen über NRW hinaus bekannte Senior. Er selbst werde ein rot-weißes Kostüm mit Glöckchen tragen und eine Teddybären-Familie im Bollerwagen dabeihaben. Eine dritte beteiligte Person werde einen Musikwagen steuern. Das ursprünglich geplante Motto «Alles nur ein Affentheater» streiche er. Das erscheine ihm angesichts von Krieg und Verzweiflung in der Ukraine unpassend.

In NRW sind viele Umzüge am Rosenmontag abgesagt. So ist Köln auch das eigentlich geplante Fest mit einem Umzug im Stadion gestrichen worden. Stattdessen soll es eine Friedensdemo in der Innenstadt geben.