Mann verursacht mehrere Unfälle

16
Das Blaulicht eines Polizeifahrzeuges leuchtet.
Das Blaulicht eines Polizeifahrzeuges leuchtet. Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Ein Autofahrer hat in Bielefeld mehrere Unfälle verursacht, ist bei einer Verfolgungsjagd auch mit einem Polizeiwagen kollidiert – und hat sich als per Haftbefehl Gesuchter herausgestellt. Der Mann war zunächst an einer Kreuzung einem anderen Wagen aufgefahren und hatte Unfallflucht begangen, wie die Polizei am Freitag berichtete. Der 34-Jährige steuerte anschließend durch die Fußgängerzone. Passanten seien zur Seite gesprungen, um nicht angefahren zu werden. Ein Streifenwagen nahm die Verfolgung auf, wobei der Unfallflüchtige in der Innenstadt immer stärker gefährlich beschleunigte.

Als ihm ein Streifenwagen entgegenkam, versuchte der Bielefelder abzubiegen und stieß mit dem Polizeiauto zusammen. Und er verursachte zugleich noch einen Unfall mit einem weiteren Wagen. Der 34-Jährige wollte zu Fuß flüchten, wurde aber von zwei Beamten festgenommen, die dabei leicht verletzt wurden. Es zeigte sich: Der Unfallflüchtige hatte keinen gültigen Führerschein, Betäubungsmittel an Bord, die angebrachten Kennzeichen waren gestohlen und waren nach Tankbetrug zur Fahndung ausgeschrieben worden.

Gegen den Bielefelder lag zudem noch ein Haftbefehl vor, zu dem zunächst keine genaueren Angaben gemacht wurden. In seinem Wagen saßen noch zwei weitere Personen, ein 46-Jähriger kam leicht verletzt ins Krankenhaus. Der 34-Jährige muss sich nun unter anderem wegen Unfallflucht, fahrlässiger Körperverletzung und Urkundenfälschung verantworten.