Fernwärmeausbau: Straßen sollen im Sommer saniert werden

105
Eine Baustelle wurde eingerichtet. Foto: pixabay
Eine Baustelle wurde eingerichtet. Foto: pixabay

Ratingen. In Bezug auf den Antrag der Bürger Union und die Berichterstattung in den Zeitungen nehmen die Stadtwerke Ratingen Stellung zu dem aktuellen Planungsstand des Fernwärmeausbaus in der Ratinger Innenstadt. Sie schreiben: 

„Wie berichtet wurde, sind die Fahrbahndecken in den Fernwärmeausbau-Teilabschnitten im Bereich Wilhelmring/Bahnstraße/Freiligrathring/Poststraße/Schützenstraße aktuell nur provisorisch wiederhergestellt. Grund dafür ist, dass die Wiederherstellung des ursprünglichen Zustands der Fahrbahndecke in einem Guss und nicht in einzelnen Stücken mit immer wiederkehrenden Verkehrsbeeinträchtigungen erfolgen soll.

Demnach werden in den Sommerferien, wenn mit weniger Verkehrsaufkommen zu rechnen ist, die Straßenoberflächen in den ursprünglichen Neuzustand zurückversetzt. Auch die vorher vorhandenen Fahrradmarkierungen werden erstellt.

Die Stadtwerke Ratingen erweitern in der Innenstadt bereits seit Ende 2015 ihr Fernwärmenetz. Dafür werden neue Versorgungsleitungen verlegt, die vom Fernheizkraftwerk Ratingen-West quer durch das Stadtzentrum bis in die östliche Innenstadt führen. Aktuell erfolgt der Ausbau vom Calor Carré bis nach Ratingen-Süd sowie von der Westtangente aus bis hin zum neuen Wohngebiet „Felderhof Quartier“.

Durch den Ausbau des umweltfreundlichen Fernwärmenetzes reduzieren die Stadtwerke Ratingen deutlich den CO2 – und Schadstoffausstoß und unterstützen damit gleichzeitig auch das Klimaschutzkonzept der Stadt Ratingen. Denn Fernwärme zählt aktuell zu den modernsten und energieeffizientesten Heizmethoden. Übrigens ist der Anschluss an die Fernwärmeversorgung nicht nur für Groß- und gewerblich genutzte Gebäude, sondern auch für kleinere Objekte der Wohnungswirtschaft möglich.“