Vereine wollen „Jugend Hackt Lab“ nach Wülfrath holen

101
Eine beleuchtete PC-Tastatur liegt auf einem Schreibtisch. Foto: Volkmann
Eine beleuchtete PC-Tastatur liegt auf einem Schreibtisch. Foto: Volkmann

Wülfrath. Noch sind sogenannte „Jugend hackt-Labs“ in Deutschland rar gesät, vor allem NRW ist da ein weißer Fleck. Der Förderverein Freifunk im Neandertal möchte das in Kooperaion mit dem Verein „WIR – Wülfrather Ideen Räume“ ändern.

Im WIR-Haus, Wilhelmstraße 189, soll ein solches Labor entstehen. Die Initiative „Jugend Hackt“ der Open Knowledge Foundation hat aktuell eine Ausschreibung am laufen, bei der zehn neue „Jugend hackt Labs“ gesucht werden. Darauf will man sich bewerben. Freifunker und WIR suchen dafür interessierte Mitmacherinnen und Mitmacher. Am Donnerstag, 3. März, findet ab 20 Uhr online ein „Kick off“ dazu statt. Interessierte können sich in diese Infoveranstaltung einklicken unter: met.ffmuc.net.

„Jugend hackt Labs“ verfolgenden das Ziel, Wissen und Medienkompetenzen an Jugendliche zu vermitteln und bieten hierfür ein regelmäßiges Programm an. „WIR sehen für Wülfrath und Region eine große Chance etwas Großartiges für die Jugendlichen zu schaffen und überregionaler Anlaufpunkt für Themen im Bereich der Medienkompetenz Vermittlung zu werden. Denn: Noch gibt es in NRW kein Jugend Hackt Lab“, werben Dr. Claudia Panke (Vorstand WIR) und Stephan Plarre (Freifunker) für das digitale Labor in Wülfrath.

„Um ein solches Projekt stemmen zu können, suchen wir gerade nach ehrenamtlichen Personen, ein Team eben, welches sich dem Projekt widmet und es voran treibt.“ Im „ideenWerk“ des WIR-Hauses ist die nötige Technik komplett vorhanden. Gesucht werden ausschließlich ehrenamtlich Aktive.