Für fleißige Bienen am Rathaus – „Piraten“ für Insektenschutz

76
Die städtischen Bepflanzungen könnten insektenfreundlicher werden, findet Noelle Fügler, Sachkundige Bürgerin im Umweltausschuss. Foto: Mathias Kehren
Die städtischen Bepflanzungen könnten insektenfreundlicher werden, findet Noelle Fügler, Sachkundige Bürgerin im Umweltausschuss. Foto: Mathias Kehren

Velbert. Die Piraten-Partei berichtet von ihrem Erfolg im Umweltausschuss für den Insektenschutz in Velbert: Demnach werden künftig keine Geranien mehr am Rathaus ranken. Diese böten Insekten wenig Nutzen, heißt es von den Piraten. Stattdessen soll eine Bepflanzung mit Blühpflanzen erfolgen, die Insekten besser als Nahrungsquelle nutzen könnten.

„Eine insektengerechte Pflanzenauswahl würde den Geranien bei gleichem Pflegeaufwand begegnen und hat insbesondere einen hohen Symbolwert für den Insektenschutz in Velbert“, so Noelle Fügler, Sachkundige Bürgerin im Klima- und Umweltausschuss. Der Stadt komme eine bedeutende Rolle im Kampf gegen den Insektenschwund zu, betont die Kreisvorsitzende der Piraten-Partei. Allerdings seien die städtischen Blumenkästen und Kübel bis dato nur „monokulturell und nicht insektenfreundlich“ bepflanzt worden.

Auch an anderer Stelle sieht Fügler noch Verbesserungsbedarf bei der städtischen Bepflanzung. „In einem nächsten Schritt möchten wir auch die Kübel vor dem Schloss Hardenberg und dem Bürgerhaus in Langenberg, sowie die Ampeln in der Fußgängerzone und weitere geeignete Plätze des öffentlichen Raums insektenfreundlich bepflanzen lassen, um alle Ankerplätze in Velbert abzudecken“, ergänzt die Sachkundige Bürgerin.