200.000 Euro Schaden nach Dachstuhlbrand in Bocholt

22
Ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr.
Ein Einsatzfahrzeug der Feuerwehr. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

Bocholt (dpa/lnw) – Beim Dachstuhlbrand eines Wohnhauses im westmünsterländischen Bocholt (Kreis Borken) ist ein Schaden von etwa 200.000 Euro entstanden. Als die Feuerwehr am Dienstagabend eintraf, traten bereits Flammen aus dem Fenster der betroffenen Dachgeschosswohnung, wie die Feuerwehr mitteilte. Das Feuer konnte von den 35 Einsatzkräften, die vor Ort waren, schnell unter Kontrolle gebracht werden. Die Bewohner hatten das Haus schon vor Eintreffen der Feuerwehr verlassen, zwei von ihnen wurden mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht.