Zugbegleiter soll Mann ohne Ticket getreten haben

19
In Polizei-Westen gekleidete Polizisten.
In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Foto: Silas Stein/dpa/Symbolbild

Mülheim an der Ruhr (dpa/lnw) – Ein Zugbegleiter soll einen 22-Jährigen wegen eines fehlenden Tickets nach gegenseitigen Beleidigungen in den Rücken getreten haben. Die Tat passierte am Dienstagmorgen in einem Regionalexpress im Hauptbahnhof Mülheim an der Ruhr, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Der 22-Jährige war mit zwei anderen, beide 19 Jahre alt, ohne Fahrschein unterwegs, als der Zugbegleiter sie um das Vorzeigen der Tickets bat. Da die drei dazu nicht in der Lage waren, mussten sie in Mülheim an der Ruhr aussteigen, worüber sich der 22-Jährige beschwerte.

Danach soll der Zugbegleiter den 22-Jährigen beleidigt und in den Rücken getreten haben. Die alarmierte Polizei traf den Bahnmitarbeiter nicht mehr an, da dieser mit dem Zug weitergefahren war. Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und Beleidigung ein. «Im Nachgang konnte ermittelt werden, dass es sich bei dem Zugbegleiter um einen 25-Jährigen handelt.»