Corona-Fall: Nächste Verhandlung im Drach-Prozess fällt aus

17
Eine Statue der Justitia steht mit Waage und Schwert in der Hand.
Eine Statue der Justitia steht mit Waage und Schwert in der Hand. Foto: Arne Dedert/dpa/Symbolbild

Köln (dpa) – Wegen eines Corona-Falls fällt die für Montag geplante Verhandlung im Prozess gegen den Reemtsma-Entführer Thomas Drach aus. Das sagte am Donnerstag ein Sprecher des Kölner Landgerichts. Drach werden Überfälle auf vier Geldtransporter in Köln, Frankfurt am Main und in Limburg vorgeworfen. Bei zwei Taten soll der 61-Jährige Wachmänner angeschossen und schwer verletzt haben. Drach wird versuchter Mord und besonders schwerer Raub zur Last gelegt. Der in dem Prozess Mitangeklagte soll Drachs Komplize gewesen sein. Beide Männer schweigen bislang. Die Verteidiger sagen, dass sie Freispruch erwarten.