Düsseldorf gewinnt erneut die Tischtennis-Champions-League

22
Ein Tischtennisspieler schlägt auf.
Ein Tischtennisspieler schlägt auf. Foto: Friso Gentsch/dpa/Symbolbild

Düsseldorf (dpa) – Titelverteidiger Borussia Düsseldorf hat erneut die Tischtennis-Champions-League gewonnen. Nach dem 3:0-Hinspiel-Erfolg beim 1. FC Saarbrücken siegte der deutsche Rekordmeister am Donnerstagabend auch im Halbfinal-Rückspiel gegen den Bundesliga-Rivalen mit 3:1 und zog dadurch in ein Endspiel ein, das gar nicht mehr ausgetragen wird.

Denn ebenfalls am Donnerstagabend verkündete der europäische Tischtennis-Verband ETTU, wegen des Angriffs auf die Ukraine auch alle russischen Clubs von internationalen Wettbewerben auszuschließen. Da im zweiten Halbfinale die beiden russischen Vertreter Fakel Orenburg und UMMC Jekaterinburg standen, geht der Endspiel-Sieg nun kampflos an die Düsseldorfer. Die Borussia gewann die Champions League dadurch zum siebten Mal. Auch im Vorgänger-Wettbewerb Europapokal der Landesmeister war sie sechs Mal erfolgreich.

Im Halbfinal-Rückspiel gewann der Saarbrücker Patrick Franziska zwar das Duell der deutschen Nationalspieler mit Rekord-Europameister Timo Boll. Doch Dang Qiu (gegen Darko Jorgic) und Anton Källberg (gegen Tomas Polansky) holten die beiden Punkte, die die Düsseldorfer nach dem neuen Reglement noch für den Final-Einzug brauchten. Im bedeutungslosen vierten Einzel besiegte der deutsche Nationalspieler Dang Qiu auch Franziska.