Geldautomat in Haan gesprengt: „Splitterfeld“ vor dem Gebäude

513
Unbekannte Täter sprengten einen Geldautomaten in Haan. Foto: Polizei
Unbekannte Täter sprengten einen Geldautomaten in Haan. Foto: Polizei

Haan. Am frühen Donnerstagmorgen haben Unbekannte einen Geldautomaten an der Kaiserstraße gesprengt und dabei laut Polizei „erheblichen Schaden“ angerichtet.

Gegen 3 Uhr wählten nach einem Polizeibericht mehrere Anwohner den Notruf, nachdem sie von einer lauten Detonation aus dem Schlaf gerissen wurden.

Die Sprengung hat großen Schaden angerichtet. Foto: Polizei
Die Sprengung hat großen Schaden angerichtet. Foto: Polizei

Zeugen gaben an, dass drei Unbekannte sich an der Eingangstür der Bankfiliale an der Kaiserstraße zu schaffen und diese schließlich eintraten. Kurz danach sei es zur Explosion gekommen. Die Täter flüchteten in einem hellgrauen Audi Sport Coupé mit hoher Geschwindigkeit über die Ohligser Straße und die Walder Straße in Richtung Hilden.

„Durch die Sprengung des Geldautomaten entstand ein hoher Sachschaden in der Filiale“, so die Polizei. Das Interieur der Filiale wurde durch die Wucht der Detonation zerstört, Fenster und Türen zerbarsten. „Vor dem Gebäude war ein Splitterfeld erkennbar“, hieß es.

Verletzt wurde niemand. Unklar ist bislang, ob die Täter Bargeld erbeuten konnten. Die Polizei ermittelt. „Ersten Erkenntnissen zufolge verwendeten die Täter Festsprengstoff, dessen Reste durch Sprengstoff-Experten des LKA gesichert und kontrolliert gesprengt wurden“, erklärt die Polizei.

Zu den Verdächtigen hat die Behörde die folgende Beschreibung veröffentlicht:

  • drei Männer
  • kräftige, sportliche Statur
  • trugen alle dunkle Kleidung mit einem Reflektorstreifen im
    Brustbereich
  • waren mit Sturmhauben maskiert
  • trugen Handschuhe

Die Polizei bittet dringend um Hinweise. Die Wache in Haan ist jederzeit unter der Nummer 02129 9328-6480 erreichbar.