Feuerwehr befreit Finger eines Jungen aus Holzspielzeug

28
Feuerwehrleute stehen zusammen, um den Einsatz zu besprechen.
Feuerwehrleute stehen zusammen, um den Einsatz zu besprechen. Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild

Düsseldorf (dpa/lnw) – Mit vereinten Kräften haben Feuerwehrleute und Mitarbeiter eines Krankenhauses den Finger eines vier Jahre alten Jungen aus einem Kinderspielzeug befreit. Der Junge hatte beim Spielen mit einer Holzeisenbahn den Finger in der Verbindungsöffnung einer Holzschiene eingeklemmt, wie die Feuerwehr am Donnerstag in Düsseldorf mitteilte. Im Krankenhaus, wohin der Vater mit dem Jungen fuhr, erkannten die Mitarbeiter, dass ihre Instrumente nicht geeignet waren und riefen die Feuerwehr. Die rückte mit zwei großen Feuerwehrautos aus.

In der Zwischenzeit versuchten die Mitarbeiter im Krankenhaus weiter, den eingeklemmten Finger mit Hilfe einer Gipssäge zu befreien. Die Feuerwehrleute erledigten mit einer Handsäge den Rest. Nach zwölf Minuten seien Kind und Finger befreit gewesen, teilte die Feuerwehr mit.