Einführungsmatinee zur Premiere von „Don Carlo“

38
Der Dirigent Andrea Sanguineti. Foto: Giacomo Orlando
Der Dirigent Andrea Sanguineti. Foto: Giacomo Orlando

Essen. Giuseppe Verdis „Don Carlo“ steht auf dem Programm: Bevor das Stück am 12. März in einer Inszenierung von Starregisseur Robert Carsen seine Premiere am Aalto-Theater feiert, lädt Chefdramaturg Christian Schröder am Sonntag, 6. März, ab 11 Uhr zur Einführungsmatinee ein.

Gäste auf der Bühne des Opernhauses sind Andrea Sanguineti, der musikalische Leiter der Produktion, sowie Jean-Michel Criqui, der sie szenische Einstudierung übernimmt.

Die in Essen zur Aufführung kommende, erstmals 1884 am Teatro alla Scala präsentierte Mailänder Fassung konzentriert sich in besonderer Weise auf die Psychologie der Figuren: Während Europa durch Kriege auf eine harte Probe gestellt wird, ist die Vater-Sohn-Beziehung zwischen König Filippo von Spanien und seinem Sohn, Infant Don Carlo, durch die Liebe zur selben Frau, Elisabetta von Valois, getrübt. Eigentlich hätte die Ehe zwischen Elisabetta und Filippo endlich den lang ersehnten Frieden besiegeln sollen, doch die französische Prinzessin und der spanische Infant haben sich heimlich ineinander verliebt. Liebe und Politik machen sich schließlich gegenseitig zu Spielbällen – bis am Ende niemand mehr gewinnen kann.

Der Eintritt ist frei. Kostenlose Zählkarten sind im Vorfeld erhältlich im Ticket-Center der TUP, II. Hagen 2 (Mo-Fr 10:00-16:00 Uhr) und an der Kasse des Aalto-Theaters, Opernplatz 10 (Di-Sa 13:00-18:00 Uhr). Am Veranstaltungstag ist die Aalto-Kasse zur Ausgabe von Restkarten ab 9:30 Uhr geöffnet.