Ingolstadt gegen Düsseldorf gefordert

58
Ingolstadts Trainer Rüdiger Rehm am Spielfeldrand.
Ingolstadts Trainer Rüdiger Rehm am Spielfeldrand. Foto: Stefan Puchner/dpa/Archivbild

Ingolstadt (dpa/lby) – Der FC Ingolstadt will den nominell stärksten Sturm von Fortuna Düsseldorf mit Rouwen Hennings und Daniel Ginczek permanent beschäftigen. Trainer Rüdiger Rehm kündigte am Freitag an, die beiden erstligaerfahrenen Angreifer im Duell am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) «immer wieder ins Laufen bringen» zu wollen. Das Duo ganz auszuschalten, sei aber «nicht immer möglich». Die gesamte Offensive der Fortuna sei stark. «Wir freuen uns, uns dagegen zu wehren», sagte Rehm. Hennings ist nach einer Gelb-Sperre wieder zurück.

Der Tabellenletzte aus Ingolstadt steht auch vor dem 25. Spieltag in der 2. Fußball-Bundesliga unter hohem Druck. Zehn Zähler fehlen den Schanzern auf Relegationsplatz 16. Etwa 20 Punkte müsse seine Mannschaft für den erhofften Klassenverbleib noch holen, rechnete Rehm vor. «Wir wissen, was wir tun müssen», sagte der Coach.

Rehm freute sich, eine «aggressive Trainingswoche» seiner Mannschaft erlebt zu haben. In der Offensive müsse sich sein Team gegen die Fortuna steigern. «Wir wollen jede Aktion bestmöglich bewältigen», kündigte Rehm an.