Mehr Zuschauer erlaubt: Zweitligist erwartet 41.000 Fans

20
Fußbälle liegen im Tor.
Fußbälle liegen im Tor. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Gelsenkirchen (dpa/lnw) – Der FC Schalke 04 kann in der 2. Fußball-Bundesliga wieder vor mehr als 40.000 Zuschauern spielen. Wie der Verein am Freitag mitteilte, ist am Samstag (13.30 Uhr/Sky) gegen Hansa Rostock eine Auslastung in der Arena der Zuschauerkapazität von 75 Prozent erlaubt – das entspricht 41.055 Sitzplätzen. Bislang hatten die Schalker mit einer Auslastung von maximal 25.000 gerechnet. Auch in anderen Stadien der nordrhein-westfälischen Proficlubs sind wieder mehr Zuschauer erlaubt.

Der 1. FC Köln darf für das Bundesliga-Heimspiel gegen die TSG Hoffenheim am Sonntag (17.30 Uhr/DAZN) 37.500 Zuschauer im RheinEnergieStadion empfangen, da das Gesundheitsamt eine im Rahmen der aktuellen Coronaschutzverordnung mögliche Ausnahmegenehmigung erteilt hat. Der VfL Bochum spielt am Samstag (15.30 Uhr/Sky) gegen Greuther Fürth vor bis zu 20.000 Zuschauern und Zweitligist Fortuna Düsseldorf darf bislang mit 25.000 Zuschauer für die Heimpartie (13.30 Uhr/Sky) gegen den FC Ingolstadt rechnen.