OB Keller: Partnerschaft mit ukrainischem Czernowitz

23
Stephan Keller (CDU), Oberbürgermeister von Düsseldorf, steht am Rheinufer in der Nähe der Altstadt.
Stephan Keller (CDU), Oberbürgermeister von Düsseldorf, steht am Rheinufer in der Nähe der Altstadt. Foto: Oliver Berg/dpa

Düsseldorf (dpa/lnw) – Als Zeichen der Solidarität im Ukraine-Krieg setzt sich Düsseldorfs Oberbürgermeister Stephan Keller (CDU) für eine neue Städtepartnerschaft mit der westukrainischen Stadt Czernowitz ein. Er habe bereits mit seinem Amtskollegen Roman Kalitschuk in der 200.000-Einwohner-Stadt telefoniert, der den Schritt sehr begrüßen würde, teilte die Landeshauptstadt am Freitag mit. Keller hofft daher im Rat der Stadt auf entsprechende Unterstützung für seinen Vorschlag.

Es gebe bereits auf verschiedenen Ebenen enge Kontakte zwischen den beiden Städten. Daher sei der Wunsch, «dies nun in einer offiziellen Städtepartnerschaft zu besiegeln, bei vielen Akteuren der Stadtgesellschaft groß. Gerade jetzt, da die Ukraine von Russland angegriffen wird, sollten wir diese Zeichen der Solidarität und der Freundschaft senden», teilte Keller mit.

Nach dem Angriff Russlands auf die Ukraine hatte Düsseldorf dagegen die Städtepartnerschaft mit Moskau auf Eis gelegt, weil man sich nach dem «beispiellosen Akt der Aggression» solidarisch mit der ukrainischen Bevölkerung zeigen wolle.