Aalto wirft Russland-Stück aus dem Programm: Stattdessen Benefiz

140
Nour Eldesouki und Maria Lucia Segalin in
Nour Eldesouki und Maria Lucia Segalin in "Tanzhommage an Queen". Foto: Bettina Stöß

Essen. Die Essener Tanzcompagnie hat das ab Anfang April im Aalto-Theater geplante Ballett „Drei Schwestern“ abgesagt.

Angesichts der schockierenden Geschehnisse in der Ukraine hat sich die Essener Ballettleitung um Intendant Ben Van Cauwenbergh entschieden, die ursprünglich für Samstag, 9. April geplante Premiere des Balletts „Drei Schwestern“ von Valery Panov nach dem gleichnamigen Stück von Anton Tschechow abzusagen. Van Cauwenbergh: „Das 1984 uraufgeführte Ballett spiegelt die romantische Idee einer ‚heilen‘ russischen Kultur wider und stellt neben russischen Klischees wie Samowar, Birkenwald und Wodka auch historisierte Darstellungen russisch uniformierter und bewaffneter Offiziere in den Mittelpunkt. Diese Darstellung halten wir vor dem Hintergrund der aktuellen Geschehnisse nicht für vertretbar und nehmen dieses Ballett deshalb aus unseren Planungen.“

Im Zuge des Premierenausfalls hat sich das Aalto Ballett Essen kurzfristig dazu entschlossen, eine Benefiz-Vorstellung ins Programm aufzunehmen: Unter dem Titel „Tanz für den Frieden“ wird es eine zusätzliche Aufführung der „Tanzhommage an Queen“ am Freitag, 8. April, ab 19.30 Uhr geben. Die Einnahmen des Abends kommen den Opfern des Krieges in der Ukraine zu Gute. „So möchten wir einen Beitrag zur Hilfe leisten für alle, die in der Ukraine nun unter der Gewalt leiden müssen. Gleichzeitig wollen wir unter dem Gedanken ‚Wir tanzen für den Frieden‘ auch ein Zeichen setzen gegen den Krieg. In meiner Compagnie tanzen 30 Tänzerinnen und Tänzer und acht Absolventinnen und Absolventen aus 23 Nationen und leben täglich ein friedliches Miteinander“, erläutert der Ballettintendant.

An den ursprünglich geplanten Terminen von „Drei Schwestern“ werden Stücke aus dem Repertoire gespielt: So zeigt die Essener Ballettcompagnie zunächst am Samstag, 9. April, ab 19 Uhr ebenfalls die „Tanzhommage an Queen“ und am Mittwoch, 20. April, ab 19.30 Uhr „Rock around Barock“. Bereits erworbene Karten können an den Vorverkaufsstellen zurückgegeben bzw. umgetauscht werden, an denen sie gekauft wurden. Käufer*innen von Online-Tickets wenden sich zwecks Umtausch oder Rückgabe bitte an das TUP-TicketCenter.

Karten für die Ballett-Benefizvorstellung und die weiteren Aufführungen sind erhältlich im Ticket-Center der TUP, II. Hagen 2, an der Kasse des Aalto-Theaters, Opernplatz 10, telefonisch unter T 0201 81 22-200 sowie online unter www.theater-essen.de.