Oper für die Ukraine: Benefizkonzert in der Düsseler Kirche

272
Bogdan Baciu und Mikhail Agafonov (r.) begleitet von Stephen Harrison beim Neujahrskonzert im Paul-Ludowigs-Haus. Foto: Mathias Kehren
Stephen Harrison am Klavier, hier beim Neujahrskonzert 2019 mit Bogdan Baciu und Mikhail Agafonov (r.) im Paul-Ludowigs-Haus. Foto: Mathias Kehren/Archiv

Wülfrath. Am Sonntag, 27. März findet in der Evangelische Kirche in Düssel ein Spendenkonzert zugunsten ukrainischer Kinder statt.

Von 11.30 bis 13 Uhr findet das Spendenkonzert statt, zu dem die Kirchengemeinde in Düssel sowie die Organisatoren Karl-Heinz Nacke und Stephen Harrison einladen. Die Akteure kündigen das Konzert als „musikalische Kostbarkeit“ an.

Das Programm steht: Für Musik sorgen Stephen Harrison (Flügel), Elena Fink (Sopran) und  Mikhail Agafonov (Tenor). Pastor Udo Schmitt steuert ein „Wort zum Sonntag“ bei.

Eintrittskarten gibt es bereits. Diese kosten 20 Euro und sind in Düssel in den „Kutscherstuben“ erhältlich sowie unter der Rufnummer: 02058 74931.

Der russische Tenor Mikhail Agafonov, in großen Opernhäusern Europas, USA und Russland gefeiert, hat mit einem der letzten Flugzeuge aus Moskau nach Frankfurt seine Heimat verlassen. Er wohnt mit seiner Frau in der Nähe von Frankfurt. Mikhail Agafonov will als überzeugter Europäer für geflüchtete Kinder aus der Ukraine singen und hat den Konzerttermin in Düssel spontan angenommen. Die Sopranistin Elena Fink aus Wuppertal wird Opern-Arie beisteuern.

Operndirektor Stephen Harrison: „Die Besucher dürfen sich auf Kostbarkeiten der Opern-Literatur freuen.“