67-Jährige in Haan erstochen: Haftbefehl gegen Ehemann

43
Ein Mann trägt Handschellen.
Ein Mann trägt Handschellen. Foto: Stefan Sauer/dpa/Illustration

Wuppertal (dpa/lnw) – Gegen einen 68-Jährigen aus Haan ist Haftbefehl wegen Totschlags erlassen worden, weil er seine Ehefrau erstochen haben soll. Als mögliche Tatwaffe sei ein Messer sichergestellt worden, das derzeit auf Spuren untersucht werde, sagte eine Sprecherin der Wuppertaler Staatsanwaltschaft am Montag auf Anfrage.

Der 68-Jährige habe sich in ersten spontanen Äußerungen geständig gezeigt, bei seiner Vorführung beim Haftrichter aber zum Tatvorwurf geschwiegen. Er sitze nun in Untersuchungshaft.

Polizisten hatten die Frau am vergangenen Freitag im gemeinsamen Haus der Eheleute entdeckt, nachdem ein telefonischer Hinweis aus der Verwandtschaft auf das Verbrechen eingegangen war.

Rettungskräfte konnten nur noch den Tod der Frau feststellen. Noch im Haus hatte die Polizei den Ehemann des Opfers festgenommen. Eine Mordkommission nahm die Ermittlungen auf. Zum Tatmotiv könne derzeit noch nichts gesagt werden.