„Interaktiv“ unterliegt bei Langenfelder Handballern

36
Ein Handball liegt auf einem Hallenboden. Foto: pixabay/symbolbild
Ein Handball liegt auf einem Hallenboden. Foto: pixabay/symbolbild

Ratingen. Als favorisierter Tabellenführer hat sich „Interaktiv.Handball“ am Samstagabend überraschend beim Tabellenvorletzten, der SG Langenfeld, mit 20:25 (10:12) geschlagen geben müssen.

Die insgesamt zweite Saisonniederlage war die erste Pleite nach zuletzt elf ungeschlagenen Spielen für die Mannschaft von interaktiv-Trainer Ace Jonovski. „Wir haben leider einen ganz schlechten Tag erwischt, haben fünf Siebenmeter und weitere klare Chancen vergeben und auch die Abwehr war nie so stabil wie in den vergangenen Spielen“, erklärte Jonovski.

Dabei fanden seine Schützlinge gut in die Partie und bei einer frühen 4:1-Führung (6.) schien für die Ratinger die Partie auch den erwartet erfolgreichen Verlauf zu nehmen. Doch dann rieselte von Minute zu Minute mehr Sand ins Getriebe des „interaktiv-Motors“. Dagegen zeigten die Hausherren, warum interaktiv-Top-Torjäger Alexander Oelze im Vorfeld der Partie vor ihnen gewarnt hatte. Die SGL ließ sich von der frühen Führung des Jonovski-Teams nicht beirren, glich binnen zwei Minuten zum 4:4 aus und ging wiederum zwei Minuten später gar mit 6:4 in Führung. Nun legte interaktiv wieder einen Gang zu und die Begegnung verlief weitgehend ausgeglichen. Schließlich konnten die Langenfelder einen knappen 12:10-Vorsprung mit in die Pause nehmen.

Nach dem Seitenwechsel glichen die Gäste schnell zum 12:12 (32.), konnten das Remis jedoch nur fünf Minuten halten (14:14, 37.). Dann erspielten sich aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber bis zur 45. Minute eine 17:14-Führung. Beim 20:22-Anschlusstreffer keimte bei interaktiv zwei Minuten vor dem Abpfiff zwar noch einmal Hoffnung auf, doch diese wurde durch einen folgenden 3:0-Lauf der Langenfelder bis zum Abpfiff schnell zunichte gemacht.

„Wir hatten einen kollektiven Ausfall. Natürlich ist es ärgerlich, zwei Punkte liegen zu lassen. Das sollte natürlich nicht passieren, aber solche Tage gibt es im Sport. Wir müssen das jetzt abhaken und unsere Fehler genau analysieren. Dann werden wir im nächsten Spiel eine Reaktion zeigen“, erklärte Ace Jonovski abschließend.

Mit der überraschenden Auswärtsniederlage beim Vorletzten spielten die Ratinger, die nun 26:6-Zähler auf dem Konto haben, der direkten Konkurrenz in die Karten, die an diesem Wochenende spielfrei war. So können der TV Korschenbroich (22:4) und der TV Aldekerk (19:3), die nun nach Verlustpunkten besser sind, am Jonovski-Team vorbeiziehen. Doch dazu müssen diese in ihren Nachholspiel natürlich auch erst einmal die nötigen Punkte einfahren.

Interaktiv gegen Langenfeld: Büttner, Karic (Tor) –  Hadzic (3), Markotic (4), Mentges, Claussen (1), Stock (1), Sabljic, Oelze (1/1), Mensger (2), Schäfer, Nuic (4), Ciupinski (1), Koenemann (3/1).