Ukraine-Hilfe: ADAC vermietet Transporter mit 3.000 Freikilometern

151
ADAC
ADAC-Fahnen wehen im Wind. Foto: pixabay

München. Die ADAC Autovermietung stellt für freiwillige Helfer, die Güter an die ukrainische Grenze bringen wollen, Miet-Transporter zu Sonderkonditionen zur Verfügung.

„Wir haben sofort einen Spezial-Tarif generiert, damit wir die Freiwilligen schnell unterstützen können,“ so Tobias Ruoff, Geschäftsführer der ADAC Autovermietung.

Die Fünf-Tages-Miete für einen ADAC Transporter beläuft sich auf nur 400 Euro. Im Preis inbegriffen sind 3.000 Freikilometer und es muss keine Kaution hinterlegt werden. Die Selbstbeteiligung, die im Schadenfall 750 Euro betragen würde, kann mit einer Zusatzversicherung (34,90 Euro pro Miet-Tag) auf 0 Euro reduziert werden.

„Normalerweise ist die Einreise nach Polen, Ungarn, die Slowakei oder Rumänien nicht gestattet,“ so Ruoff weiter „aber für die freiwilligen Helfer konnten wir eine Ausnahmeregelung möglich machen.“

Freiwillige Helfer können sich per Mail unter partnerbetreuung@adac.de an die ADAC Autovermietung wenden. Die ADAC Transporter können dann an rund 50 Stationen in Deutschland abgeholt und wieder abgegeben werden.

Die ADAC Autovermietung verfügt über Kleintransporter der Marke Renault Master, für die ein B-Klasse-Führerschein benötigt wird. Die Transporter verfügen über drei Sitzplätze, eine Ladefläche von 6,29 Quadratmetern, ein Ladevolumen von 12,48 Kubikmetern und eine Nutzlast von 1.434 kg.