18-Jähriger schleudert aus Auto und stirbt

17
Das Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs.
Das Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Einsatzfahrzeugs. Foto: Philipp von Ditfurth/dpa/Symbolbild

Paderborn (dpa/lnw) – Beim Zusammenstoß eines Autos mit einer Mauer neben der Autobahn 33 bei Paderborn ist ein 18-Jähriger aus dem Fahrzeug geschleudert worden und ums Leben gekommen. Zwei weitere junge Männer erlitten schwere Verletzungen, wie die Polizei Bielefeld am Mittwochmorgen mitteilte. Am späten Dienstagabend war der 19 Jahre alte Fahrer des Autos aus bislang ungeklärter Ursache zwischen den Anschlussstellen Sennelager und Stukenbrock Senne von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine halbhohe Mauer neben einer Baustelle geprallt. Der Wagen fing sofort Feuer. Der 18 Jahre alte Mann auf der Rückbank wurde aus dem Auto geschleudert und tödlich verletzt. Der andere gleichaltrige Insasse sowie der Fahrer konnten sich selbst schwer verletzt aus dem brennenden Fahrzeug retten.

Die Autobahn 33 war wegen des Unfalls in Fahrtrichtung Osnabrück für mehrere Stunden gesperrt gewesen. Am frühen Mittwochmorgen wurde zunächst ein Fahrstreifen der zweispurigen Autobahn freigegeben. Im Laufe des Morgens soll die zweite Fahrbahn folgen, teilte eine Polizeisprecherin mit.