Carolin Kebekus: «Und ob ich katholisch bin!»

29
Carolin Kebekus, Komikerin, Sängerin, Synchronsprecherin, Schauspielerin und Fernsehmoderatorin.
Carolin Kebekus, Komikerin, Sängerin, Synchronsprecherin, Schauspielerin und Fernsehmoderatorin. Foto: Rolf Vennenbernd/dpa/Archivbild

Köln (dpa) – Die Komikerin Carolin Kebekus (41) betrachtet sich auch nach ihrem Kirchenaustritt noch als katholisch. «Und ob ich katholisch bin!», sagte sie in einem Interview mit dem «Kölner Stadt-Anzeiger» (Mittwoch). «Das kann mir als Getaufter keiner nehmen oder aberkennen. Ich habe Probleme mit der Institution, ihren Strukturen und Machtverhältnissen. Deshalb bin ich aus der Kirche ausgetreten. Aber der Gemeinschaft von Gläubigen fühle ich mich zugehörig.»

Der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki, der nach einer fünfmonatigen Auszeit auf seinen Posten zurückgekehrt ist, erinnert sie an einen Fußballtrainer, «der nach unehrenhafter Beurlaubung zurückkommt und dann so tut, als wäre er mit seinem Verein gar nicht abgestiegen». Sie habe das aber nicht anders erwartet, denn Papst Franziskus greife erfahrungsgemäß nicht durch. «Wenn einer von den Bischöfen seinen Rücktritt anbietet, wird Franziskus extra stur: «Nö, du bleibst mal schön, damit sich ja nichts ändern muss.»»