Foto-Ausstellung zeigt Kampf der Ukraine um Unabhängigkeit

30
Andre Kuper (CDU), Präsident des Landtages NRW, und Iryna Shum, Generalkonsulin der Ukraine.
Andre Kuper (CDU), Präsident des Landtages NRW, und Iryna Shum, Generalkonsulin der Ukraine. Foto: Roberto Pfeil/dpa

Düsseldorf (dpa/lnw) – Der nordrhein-westfälische Landtag widmet dem ukrainischen Freiheitskampf eine Ausstellung. Landtagspräsident André Kuper eröffnete am Freitag in Düsseldorf gemeinsam mit der ukrainischen Generalkonsulin Iryna Shum die Foto-Schau «30 Jahre Unabhängigkeit der Ukraine». 22 Motive dokumentieren den Weg zur demokratischen Freiheit, aber auch den blutigen Kampf um die Verteidigung dieser Freiheit, wie der Landtag mitteilte. Die Bilder mit begleitenden Texttafeln sind bis zum 8. April in den Fenstern des Landtagsgebäudes ausgestellt und öffentlich von der Rheinuferpromenade aus zu sehen. Sie stammen von verschiedenen Fotografen.

«Die Ausstellung zeigt, wie lang und beschwerlich der Weg der Ukraine in die Unabhängigkeit war und wie groß die Verbundenheit der Ukraine mit Europa ist», sagte Kuper laut Mitteilung. «Sie dokumentiert die in der Demokratie verwurzelte Unabhängigkeit des ukrainischen Volkes.» Es gebe «keinen wichtigeren Zeitpunkt», diesen Freiheitskampf zu zeigen. «Nordrhein-Westfalen steht an der Seite der Ukraine», bekräftigte der Landtagspräsident. «Unsere Solidarität und Anerkennung gilt den Menschen dort, die ihre politische Freiheit und Demokratie verteidigen.»