Hausärzte-Chef: Laufen erneut auf massive Engpässe hin

69
Ein Stethoskop liegt in der Praxis eines Hausarztes.
Ein Stethoskop liegt in der Praxis eines Hausarztes. Foto: Stephan Jansen/dpa/Illustration

Düsseldorf (dpa) – Der Vorsitzende des Hausärzteverbands Nordrhein, Oliver Funken, blickt mit Sorge auf die steigenden Corona-Zahlen. «Die Positivtestungen schnellen gerade nach oben», sagte Funken der «Rheinischen Post» (Freitag). In der vergangenen Woche seien es vor allem Jugendliche und junge Erwachsene bis 30 Jahren gewesen, inzwischen folge die nächste Generation, also deren Eltern. «Es breitet sich in die Familien hinein aus. Wir erleben auch mit steigender Tendenz, dass sich die Großeltern bei den Enkeln anstecken.»

«Noch ist die Gesundheitsversorgung gewährleistet. Aber zunehmend müssen Arztpraxen schließen, weil das Personal sich angesteckt hat», sagte Funken – und warnte: «Wir laufen erneut auf eine massive Belastung und Engpässe im Gesundheitswesen zu.» Die Belastung der kritischen Infrastruktur, die ja schon lange vermutet wurde, scheine jetzt zu greifen. Funken vermutet einen starken Zusammenhang mit Karneval. «Omikron hat Karneval mitgefeiert.»

Funken forderte zudem, jetzt ankommende Geflüchtete konsequent zu impfen.