Warum Glasfaser? Verbraucherzentrale gibt Antworten

324
Leerrohre für das schnelle Netz - damit auch Hetterscheidt schnelles Internet bekommt, müssen 40 Prozent der Haushalte Verträge abschließen. Foto: Mathias Kehren
Leerrohre für das schnelle Netz. Foto: Mathias Kehren

Wülfrath/Kreis Mettmann. Die Verbraucherzentrale NRW hat das Thema Glasfaser-Anschluss aufgegriffen und gibt Antworten auf häufig gestellte Fragen.

„Wenn Sie die Möglichkeit haben, einen Glasfaser-Anschluss ins Haus legen zu lassen, dann sollten Sie dies direkt beim Erstausbau tun. Ein späterer Entschluss führt oft zu höheren Kosten“, erklärt die Verbraucherzentrale.

„Eine schnelle Internetverbindung ist heute wichtiger denn je. Gerade die Corona-Pandemie mit Home-Office und Home-Schooling hat dies gezeigt. Herkömmliche Internetanschlüsse, z.B. über VDSL- oder das Kabelnetz, kommen hier oft an ihre Kapazitätsgrenzen.“

Die Verbraucherzentrale beschäftigt sich auch mit der Frage: „Warum sollte ich Glasfaser ins Haus legen lassen?“ und kommt zu dieser Antwort:

„Viele sind mit ihren Anschlüssen mit Bandbreiten von 50-100 Mbit/s zufrieden und sind unsicher, ob so ein Anschluss überhaupt notwendig ist.

Die Erfahrung zeigt jedoch, dass der Bandbreitenbedarf im Laufe der Jahre ständig wächst. Während vor 20 Jahren noch ein 1 bis 2 Mbit pro Sekunde (Mbit/s) vollkommen ausreichten, ist dies inzwischen nicht mehr so. Die Art der Internetnutzung entwickelt sich stetig fort.

Vor 20 Jahren hat man das Internet oft nur zu Recherchezwecken genutzt, sowie um E-Mails hin und herzuschicken. Heute sehen die Anwendungen anders aus: Mit

  • Filmen,
  • Streaming-Diensten,
  • Cloud-Nutzung
  • und anderen Internet-Diensten

ist der Bandbreitenbedarf stark gewachsen. Auch der Aufruf normaler Internetseiten benötigt viel mehr Daten, als es noch vor ein paar Jahren der Fall war. Daher ist es sehr fraglich, ob die bisherige Bandbreite heute noch ausreicht. Und: Ob sie es auch in 4 bis 6 Jahren noch tun wird.“ Und die Verbraucherzentrale empfiehlt: „Heute schon an die Bandbreiten von morgen denken! Zudem wertet ein Glasfaseranschluss Ihre Immobilie auf.“

Auf Ihrer Internetseite geht die Verbraucherzentrale NRW ein auf Fragen wie welche Bandbreite erforderlich ist, wie der Glasfaseranschluss ins Haus kommt und vieles mehr.

Die VZ kommt zu dem Schluss: „Zukunftssicher sind daher nur Glasfaser-Anschlüsse. Doch die Glasfaser-Kabel müssen – als neuer Anschluss (ähnlich wie beim Wasseranschluss oder Gasanschluss) – zuerst in die Häuser verlegt werden.“

Ausführliche Informationen finden Sie auf dieser Seite.