Betrunken und ohne Führerschein auf Polizei-Flucht

31
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild

Hamm (dpa/lnw) – Bei einer Flucht vor der Polizei ist ein Autofahrer in Hamm mit seinem Wagen gegen einen Leitpfosten gekracht. Der 36-Jährige, der am frühen Freitagabend mit einem 18-jährigen Beifahrer unterwegs gewesen sei, habe unter Alkohol- und Drogeneinfluss gestanden, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Zudem habe er keine gültige Fahrerlaubnis besessen. Bei der Verfolgungsjagd blieben alle Beteiligten unverletzt, der Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 20.000 Euro geschätzt.

Den Angaben zufolge begann alles mit einem Handy-Verstoß: Eine Polizeistreife habe den Fahrer kontrollieren wollen, woraufhin dieser mit weit über 100 Stundenkilometer davongerast sei. Die gefährliche Fahrt mit riskanten Überholmanövern habe zunächst zu einem Unfall im Gegenverkehr geführt, der Fluchtwagen sei dennoch weitergefahren, hieß es.

Kurz darauf kam er laut Polizei beim Abbiegen von der Fahrbahn ab, prallte gegen den Leitpfosten und blieb in einem Straßengraben stehen. Der Versuch, daraufhin zu Fuß zu flüchten, scheiterte.