Nationalspieler Wirtz fällt mit Kreuzbandriss lange aus

19
Leverkusens Florian Wirtz wird verletzt vom Platz getragen.
Leverkusens Florian Wirtz wird verletzt vom Platz getragen. Foto: Marius Becker/dpa

Leverkusen (dpa) – Fußball-Nationalspieler Florian Wirtz wird Bayer Leverkusen monatelang fehlen. Der 18-Jährige habe sich im Bundesliga-Spiel gegen den 1. FC Köln am Sonntag einen Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie zugezogen, teilte die Werkself mit. Dies sei das Ergebnis einer MRT-Untersuchung. Wirtz hatte in der 28. Minute vom Platz getragen werden müssen. Der Mittelfeldspieler war nach einem Zweikampf mit dem Kölner Luca Kilian zu Boden gefallen.

Die schwere Verletzung sorgte auch bei Bundestrainer Hansi Flick für Bestürzung. «Florian Wirtz ist eines der größten Talente, das der deutsche Fußball in den letzten Jahren hervorgebracht hat», sagte Flick in einem Beitrag auf der DFB-Internetseite: «Daher waren wir alle spontan erst mal geschockt, als wir von seinem Kreuzbandriss erfuhren. Ich habe auch schon mit ihm telefoniert und versucht, ihm Mut zuzusprechen.» Wirtz sei «noch jung, er wird wieder mindestens genauso stark zurückkommen, da bin ich ganz sicher», betonte Flick: «Er bekommt von uns die volle Unterstützung.»

Neben Wirtz, der noch während des Spiels ins Krankenhaus gebracht wurde, mussten bei Bayer 04 auch Jeremie Frimpong und Odilon Kossounou verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Frimpong hatte Probleme mit dem Sprunggelenk, Kossounou im «muskulären Bereich am hinteren Oberschenkel», wie Bayer-Trainer Gerardo Seoane sagte. Die Leverkusener verloren das Rhein-Derby mit 0:1 (0:0).