Energiekonzern RWE gegen Stopp russischer Energielieferungen

18

Essen (dpa) – Der Energiekonzern RWE hat sich vor dem Hintergrund des russischen Angriffs auf die Ukraine gegen einen Stopp russischer Energielieferungen nach Deutschland ausgesprochen. Dies hätte auf Grund der hohen Abhängigkeit massive Konsequenzen, sagte RWE-Vorstandschef Markus Krebber am Dienstag in Essen. «Ein sofortiger Stopp hätte ungeahnte Folgen für die Wärmeversorgung der Haushalte.» Eine längere Lieferunterbrechung dürfte zudem die Produktionsanlagen der Industrie und des Mittelstandes nachhaltig schädigen. Daher könne er die Position der Bundesregierung gegen Sanktionen von Energielieferungen sehr gut nachvollziehen.

Der Energiemarkt werde sich durch den Krieg fundamental ändern, so Krebber weiter. «Deshalb ist es richtig, so schnell wie möglich in der Energieversorgung unabhängig und nachhaltig zu werden.» Versorgungssicherheit und Klimaschutz seien so eng wie nie zuvor miteinander verbunden.