Drei Zeugen verhindern Handtaschenraub: Frau festgenommen

167
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei
Polizeieinsatz im Stadtgebiet. Symbolfoto: Polizei

Ratingen. Am Mittwochvormittag hat die Polizei nach einem Handtaschenraub an der Lise-Meitner-Straße eine 35-Jährige vorläufig festgenommen. Zuvor stellten drei Zeugen die Frau. 

Am helllichten Tag kam es an der Lise-Meitner-Straße zu dem Handtaschenraub. Wie die Polizei zu dem Vorfall berichtet, war eine 73-jährige Ratingerin gegen 10.15 Uhr dort unterwegs – sie schob Fahrrad über den Gehweg. Über ihrer linken Schulter trug sie eine braune Damenhandtasche.

„Eine junge Frau kam ihr auf dem Gehweg entgegen“, so die Polizei. „Nach ihren Angaben riss diese, als sie sich in Höhe der Seniorin befand, plötzlich am Trageriemen der Handtasche und versuchte, der Dame die Tasche zu entreißen“. Die 73-Jährige wehrte sich und rief um Hilfe. Drei Mitarbeiter angrenzender Firmen wurden auf den Vorfall aufmerksam und eilten herbei. Die Zeugen im Alter von 24, 45 und 56 Jahren verhinderten letztendlich den Raub der Tasche.

Nicht nur das: „Bis zum Eintreffen der alarmierten Streifenwagenbesatzung hielten sie die Tatverdächtige fest und übergaben sie den eingesetzten Polizeibeamten“, so die Behörde. Die Seniorin blieb unverletzt.

Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen eines versuchten Raubdeliktes ein und nahmen die „polizeilich bereits in Erscheinung getretene 35-Jährige“ vorläufig fest. Sie brachten die Frau zur Polizeiwache. Die zuständige Staatsanwaltschaft Düsseldorf habe keine Gründe für eine Untersuchungshaft begründet gesehen, berichtet die Polizei. Die 35-Jährige konnte die Wache nach dem Abschluss erster kriminalpolizeilicher Maßnahmen wieder verlassen.