Rekord am Dreck-weg-Tag: 970 Aktive sammeln eine Tonne Müll

159
Bürgermeister Rainer Ritsche (r.) mit engagierten Wülfrathern. Foto: Stadt Wülfrath
Bürgermeister Rainer Ritsche (r.) mit engagierten Wülfrathern. Foto: Stadt Wülfrath

Wülfrath. Eine Rekordbeteiligung meldet die Wülfrather Stadtverwaltung für den diesjährigen Dreck-weg-Tag. 970 Aktive haben eine Tonne Müll eingesammelt und 1.000 Stiefmütterchen in der Innenstadt gepflanzt. 

„Das war eine Rekordbeteiligung, und alles hat reibungslos geklappt“, freut sich Bürgermeister Rainer Ritsche über das großartige Engagement der vielen Wülfratherinnen und Wülfrather. Eine Tonne Müll wurde eingesammelt. Die Grundschulen und die beiden weiterführenden Schulen Freie Aktive Gesamtschule und Sekundarschule sowie drei Kitas waren bereits am Freitag mit insgesamt 830 Schüler und Kindern in ihren Gebieten im Einsatz.

Am Samstag, 12. März, sammelten nochmals 140 Freiwillige, davon viele Familien, Einzelpersonen und Teilnehmergruppen von Gymnasium, THW, CDU, Grünen, Bürgervereinen Düssel und Flandersbach sowie weitere Gruppen Abfälle ein. Gesammelt wurde von den Straßenrändern, Gehwegen, öffentlichen Plätzen oder aus Grünanlagen. Die SPD und Familien pflanzten mit fachlicher Unterstützung des städtischen Baubetriebshofes bunte Stiefmütterchen in den Angergarten, in die Grünfläche neben der alten Post und Pflanzkübel der Fußgängerzone.

Die Stadt bedankte sich bei den Schulen und Kitas mit Donuts und am Samstag bekamen die Helfer im Anschluss ans Großreinemachen belegte Brötchen, Getränke und Süßigkeiten am Rathaus. Überall im Stadtgebiet sah man die vielen Freiwilligen in Aktion.

„Die saubere Stadt und die vielen blühenden Blickpunkte tragen dazu bei, dass sich die Bürgerinnen und Bürger wohlfühlen. Die Aktion trägt dazu bei, das Bewusstsein für eine saubere Wohnumgebung und Landschaft zu stärken“, bedankt sich die Abfallberatung bei allen Aktiven, die zum Erfolg des diesjährigen Aktionstages beigetragen haben. Mehrere Sponsoren hatten die Aktion mit Geld- oder Sachspenden unterstützt: KDM Ratingen, Benninghof Mettmann, Bürgerverein Wülfrath, FDP, eine Wülfrather Familie, AWISTA Logistik GmbH mit Müllfahrzeug und Personal.