Bonner Kirschblüte steht bevor: Keine Corona-Einschränkungen

34
Schilder mit der Aufschrift
Schilder mit der Aufschrift "Das Tragen einer medizinischen Maske wird empfohlen" hängen in der Altstadt. Foto: Oliver Berg/dpa

Bonn (dpa/lnw) – Bei der berühmten Bonner Kirschblüte wird es in diesem Jahr keine Einschränkungen für Besucher geben. Wegen der Corona-Pandemie empfiehlt die Stadt aber das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes, wenn in den Altstadt-Straßen der nötige Abstand zu anderen Menschen nicht eingehalten werden kann. Entsprechende Hinweisschilder seien bereits aufgehängt worden, teilte die Stadt am Mittwoch mit. Die Hauptblüte werde voraussichtlich Anfang April beginnen.

2020 war die Altstadt zur Blütezeit wegen der Pandemie für Besucher komplett gesperrt. 2021 galt dort eine Maskenpflicht. In diesem Jahr gebe die Corona-Schutzverordnung des Landes keine Einschränkungen her, teilte die Stadt mit.

Momentan blühen zwar schon die ersten Zierkirschen-Bäume, die beeindruckende rosa Blütenpracht in der Altstadt steht aber noch bevor. «Wenn das Wetter so bleibt, dann geht das ganz schnell», meinte Victoria Harlos, Betreiberin des Bonner «Kirschblüten-Blog». Ihrer Einschätzung nach werde die Kirschblüte spätestens in zehn Tagen erstrahlen. Das höchstens zwei Wochen dauernde Naturschauspiel zieht normalerweise Zehntausende Touristen an.