NRW-Umweltministerin würde Tempolimit unterstützen

28
An der Autobahn steht ein Verkehrsschild mit der Geschwindigkeitsangabe von 130 km/h.
An der Autobahn steht ein Verkehrsschild mit der Geschwindigkeitsangabe von 130 km/h. Foto: Jens Büttner/zb/dpa/Symbolbild

Düsseldorf (dpa/lnw) – Nordrhein-Westfalens Umweltministerin Ursula Heinen-Esser (CDU) hat sich offen gegenüber einem Tempolimit von 130 Kilometern pro Stunde auf Autobahnen gezeigt. «Es gibt viele Gründe wie Sicherheit und weniger Schadstoffe, um ein Tempolimit von 130 km/h auf Autobahnen einzuführen», sagte sie der «Rheinischen Post» (Donnerstag). «Das würde ich unterstützen.» Es sei aber auch wichtig, dass der Verkehr fließen könne.

Vor einigen Tagen hatte die oppositionelle SPD-Landtagsfraktion angesichts explodierender Gas- und Treibstoffpreise in einem Maßnahmenpaket zur Energie-Einsparung auch ein temporäres Tempolimit von 130 Kilometer pro Stunde vorgeschlagen.

Heinen-Esser (CDU) hatte in der seit längerem immer wieder aufkommenden Debatte um ein Tempolimit schon zuvor Sympathie für eine solche Maßnahmen erkennen lassen. Regierungschef Hendrik Wüst (CDU) hatte – allerdings Anfang 2020 – gesagt, ein Tempolimit trage nicht zu einer effektiven Klimapoliik bei.