Jugendmusikschule qualifiziert sich für Bundeswettbewerb

47
Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ als Duo überzeugen. Foto: Stadt Erkrath
Sophia Amelingmeyer und Jakob Ibrahim konnten beim diesjährigen Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ als Duo überzeugen. Foto: Stadt Erkrath

Erkrath. In Detmold hatte der 59. Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ stattgefunden. Rund 800 Schüler aus Nordrhein-Westfalen kamen in Runde zwei des Wettbewerbs zusammen. Die Teilnehmenden hatten sich zuvor als Erstplatzierte über die jeweiligen Regionalwettbewerbe qualifiziert. Auch die Jugendmusikschule Erkrath war mit einem Beitrag vertreten.

In der Kategorie Duo Klavier und ein Blasinstrument trat Sophia Amelingmeyer, langjährige Schülerin der Klavierklasse Nina Hildebrand (vertreten durch Klavierlehrerin Dorothee Emondts) zusammen mit Jakob Ibrahim an, Trompetenschüler der Clara-Schumann-Musikschule Düsseldorf aus der Klasse Christhoph Gängel.

Die beiden spielten in der Altersgruppe III (13- bis 14-jährige) zwei unterschiedliche Werke der Komponisten Kurt Schwaen, einem deutschen Komponisten des 20 Jahrhunderts, und Allen Vizzutti, einem noch lebenden amerikanischen Trompeter und Komponisten. Für ihre Darbietung erhielten sie den 1. Preis mit 23 von möglichen 25 Punkten, womit sie sich gleichzeitig für die Teilnahme am Bundeswettbewerb qualifizierten. Dieser wird vom 2. bis 9. Juni 2022 in Oldenburg stattfinden.

Guido Mallwitz, Leiter der Jugendmusikschule Erkrath, zeigte sich begeistert von dem Ergebnis: „Die Teilnahme am Bundeswettbewerb ist etwas ganz Besonderes und schon jetzt ein großartiger Erfolg für das Duo.“ In der Geschichte von „Jugend musiziert“ konnte sich die Jugendmusikschule Erkrath nach langer Zeit wieder einmal für den Bundeswettbewerb qualifizieren.