Musik und Vinylgeschichten: „Heart Devils“ begeistern 60 Gäste

126
Das Duo
Das Duo "Heart Devils" auf der kleinen Bühne. Foto: AWO/Bernhard Freitag

Wülfrath. Die „Heart Devils“ waren zu Gast im Kulturbistro der AWO. Bei den Besuchern kam der Auftritt gut an. 

„Herzlichen Dank für den schönen Abend“, war nur ein Kommentar, der die Stimmung der 60 Gäste, die am letzten Freitag das Kulturbistro in der AWO besuchten, wiedergab. Zu Gast waren die „Heart Devils“, die sich in Wülfrath schon eine kleine Fan-Base erspielt haben. Rolf Kaudelka an der Gitarre war wieder einsame Spitze, unterstützt von Jo Heinemann, der – in Anlehnung an die AWO – den roten Bass zupfte.

Das Publikum im voll besetzten großen Saal swingte, klatschte und tanzte zu Hits aus 70 Jahren Popgeschichte. Kaudelka und Heinemann stellten ihre Lieblings-Langspielplatten vor und interpretierten daraus jeweils ihre Favoriten – von Elvis über die Everly-Brothers, von Johnny Cash bis zum „Boss“ Bruce Springsteen.

Zwischendurch gab es immer wieder Geschichten über die Platten, über die Interpreten oder welche Bedeutung die Lieder in der langen Musikergeschichte der beiden Interpreten hatte. Dem Publikum gefiel der Erkenntnisgewinn und die lustigen Geschichten am Rande. Musikalisch wurde deutlich, dass Rolf Kaudelka, der aus dem Sauerland stammt, stark von Johnny Cash beeinflusst ist. Sein Gitarrenspiel und seine Interpretationen von Elvis bis U2 begeisterten das Publikum, so dass die beiden Künstler erst nach zweieinhalb Stunden von der Bühne durften.

Auf Anregung eines Gastes ließen die Veranstalter vom Kulturteam noch einmal die Spendenbox für die Ukraine-Hilfe der Bergischen Diakonie kreisen. Reinerlös: 241 Euro.