SPD zieht mit Scholz Bilanz ihrer Oppositionsarbeit in NRW

14
Anke Rehlinger (SPD) wird von Ulrich Commercon (SPD, l) und Christian Petry (SPD)bei einer Sitzung des Landesvorstandes gefeiert.
Anke Rehlinger (SPD) wird von Ulrich Commercon (SPD, l) und Christian Petry (SPD)bei einer Sitzung des Landesvorstandes gefeiert. Foto: Oliver Dietze/dpa

Düsseldorf (dpa/lnw) – Zusammen mit Bundeskanzler Olaf Scholz zieht die nordrhein-westfälische SPD-Landtagsfraktion am Dienstagabend (18 Uhr) eine Bilanz zum Ende der Wahlperiode. Nachdem die Fraktion in der vorherigen Woche die Arbeit der CDU/FDP-Koalition quer durch alle Ressorts kritisiert hatte, will sie nun ihre eigene Oppositionsarbeit in den Fokus rücken. Fraktionschef und SPD-Spitzenkandidat Thomas Kutschaty will unter anderem die Initiativen seiner Partei zu den Themen Bildungsgerechtigkeit, bezahlbares Wohnen und Industriepolitik beleuchten.

Neben dem Bundeskanzler, der persönlich an der Veranstaltung im Düsseldorfer Plenarsaal teilnehmen will, soll Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher zugeschaltet werden. Nach dem haushohen Wahlsieg der SPD im Saarland, der den Sozialdemokraten dort am Sonntag sogar eine Alleinregierung beschert hat, glaubt Kutschaty an Rückenwind auch für die Landtagswahl am 15. Mai in NRW. Die Landes-CDU sieht das – wenig überraschend – anders.