Verfassungsschutz: 800 gewaltorientierte Salafisten in NRW

27

Düsseldorf (dpa/lnw) – Die Zahl gewaltorientierter Salafisten in NRW ist laut Verfassungsschutz auf 800 Personen gestiegen (Stand 1. März 2022). Im letzten Verfassungsschutzbericht war noch von rund 770 gewaltorientierten Salafisten die Rede. Wie aus einem Bericht an den Innenausschuss des Landtags hervorgeht, haben 60 Prozent der Betroffenen die deutsche Staatsbürgerschaft.

Die gesamte salafistische Szene umfasst laut Ministerium 3200 Personen. Als Gefährder – also potenzielle Terroristen – mit religiösen Motiven werden in NRW 189 Menschen geführt. Von denen sind allerdings nur 127 gerade im Inland und von denen noch mal 41 im Gefängnis.

Wie das Innenministerium in seinem Bericht weiter ausführt, sind seit 2012 rund 280 Personen aus NRW in «Jihadgebiete» ausgereist. 80 seien gestorben, rund 90 zurückgekehrt. 110 Dschihadisten mit Bezug nach NRW sind noch im Ausland – allerdings sei die Hälfte in «Camps und Haftanstalten oder kontrolliert im jeweiligen Staatsgebiet.»