Kälteeinbruch in Nordrhein-Westfalen: Gebietsweise Schnee

100
Schnee liegt auf bunten Ostereiern aus Plastik und auf den Ästen eines Strauches in einem Garten.
Schnee liegt auf bunten Ostereiern aus Plastik und auf den Ästen eines Strauches in einem Garten. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Offenbach (dpa/lnw) – Ein Tiefdruckgebiet bringt von Norden her deutlich kältere und feuchte Luft nach Nordrhein-Westfalen. Es kann in den kommenden Tagen Schneeregen und leichten Schneefall geben, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Mittwochmorgen in Offenbach mitteilte. Am Mittwoch ist es demnach meist wechselnd bis stark bewölkt, aber trocken. Die Höchsttemperaturen liegen zwischen 8 und 13 Grad, in Hochlagen bei etwa 6 Grad.

In der Nacht zu Donnerstag zieht von Nordwesten Regen auf, der sich in die Nordwesthälfte ausweitet und vom unteren Niederrhein bis ins Münsterland teils in Schnee übergeht. Vom Eggegebirge bis zum Siegerland ist es meist trocken. Die Temperaturen sinken auf 3 bis minus 2 Grad. Gebietsweise kann es durch Schnee oder überfrierende Nässe glatt werden.

Am Donnerstag gibt es gebietsweise Schauer. Im Bergland oberhalb von 600 Metern schneit es der Vorhersage zufolge. Die Höchstwerte liegen zwischen 5 und 9 Grad, in den Hochlagen bei etwa 3 Grad.