Umsatzeinbrüche für Messen, Hotels, Gastronomie im Jahr 2020

25
An einem Café hängt ein Schild mit der Aufschrift «geschlossen».
An einem Café hängt ein Schild mit der Aufschrift «geschlossen». Foto: Kira Hofmann/dpa-Zentralbild/ZB/Symbolbild

Düsseldorf (dpa/lnw) – Das erste Corona-Pandemiejahr 2020 mit wochenlangen Schließungen hat Messeveranstaltern, Hotels und Gastronomie in Nordrhein-Westfalen massive Umsatzeinbrüche beschert. Im Jahr 2020 verbuchten Messe-, Ausstellungs- und Kongressveranstalter nur noch einen Umsatz von knapp 716 Millionen Euro und damit 62 Prozent weniger als 2019 (minus 1,2 Milliarden Euro), wie das Statistische Landesamt (IT.NRW) am Mittwoch mitteilte.

Hotels, Gasthöfe und Pensionen erzielten 2020 mit rund zwei Milliarden Euro nur knapp die Hälfte des Umsatzes von 2019 (minus 49 Prozent). In der Gastronomie belief sich der Rückgang auf 28 Prozent (minus 3,8 Milliarden Euro). Auch im Öffentlichen Nahverkehr sowie bei Taxen und Bussen wurde 2020 mit einem Gesamtumsatz von 4,5 Milliarden Euro ein Rückgang von knapp 15 Prozent gegenüber 2019 verzeichnet (minus 782 Millionen Euro).