Apothekerverband fordert weiter kostenlose Coronatests

21
Eine Mitarbeiterin führt in einer Apotheke einen Antigen-Schnelltest durch.
Eine Mitarbeiterin führt in einer Apotheke einen Antigen-Schnelltest durch. Foto: Sebastian Gollnow/dpa/Symbolbild

Düsseldorf (dpa/lnw) – Der Apothekerverband Nordrhein begrüßt die Verlängerung der kostenlosen Coronatests für Bürger und rechnet zugleich aber auch mit einer rückläufigen Nachfrage. Nach der Aufhebung der Maskenpflicht und zu erwartenden Erleichterungen bei Isolation und Quarantäne sei es um so wichtiger, dass das Testangebot bestehen bleibe, sagte Verbands-Chef Thomas Preis der «Rheinischen Post» (Freitag). «Durch den Wegfall der 2G- und 3G-Regelungen werden wahrscheinlich viele Teststellen in der nächsten Zeit schließen.» «Wir gehen aber davon aus, dass Apotheken weiter flächendeckend Bürgertests anbieten werden», sagte Preis.

Im Kampf gegen die Corona-Ansteckungen ist das Angebot kostenloser Schnelltests für alle bis in den Frühsommer verlängert worden. Die ursprünglich bis 30. März geltende Testverordnung, die auch die sogenannten Bürgertests regelt, bleibt vorerst bis einschließlich 29. Juni in Kraft. Das sehen Änderungen von Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) vor, die am Mittwoch im Bundesanzeiger verkündet wurden.

Infolge des Infektionsschutzgesetzes des Bundes fallen auch in NRW nach dem 2. April die Zugangsvoraussetzungen 3G und 2G-plus sowie die Maskenpflicht in öffentlichen Innenräumen weg, wie das NRW-Gesundheitsministerium am Freitag mitteilte. Die Maskenpflicht bleibe nur im öffentlichen Personennahverkehr, in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen sowie in staatlichen Einrichtungen zur gemeinsamen Unterbringung vieler Menschen bestehen. Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen dürfen zudem nach wie vor nur mit einem aktuellen negativen Testnachweis betreten werden, teilte das Ministerium mit.