Nach dem Schnee: Sturmböen und Dauerregen im Kreis Mettmann

473
Es kann stürmisch werden im Kreis Mettmann. Die Warnung gilt ab Montagmittag. Symbolfoto: Mathias Kehren

Kreis Mettmann. Der Deutsche Wetterdienst warnt vor Sturmböen im Kreis Mettmann. Die Warnung gilt für diesen Montag.

„Es besteht die Gefahr des Auftretens von Sturmböen (Stufe 2 von 4)“, meldet der Deutsche Wetterdienst auch für den Kreis Mettmann. Die Warnung gilt für den Zeitraum von 12 bis 20 Uhr.

„Es können zum Beispiel einzelne Äste herabstürzen. Achten Sie besonders auf herabfallende Gegenstände!“, schreibt der Wetterdienst.

„Im Tagesverlauf greifen die Ausläufer eines in die Ostsee ziehenden Sturmtiefs von Nordwesten her auf Nordrhein-Westfalen über. Dabei verstärkt sich der Zustrom milderer Meeresluft“, heißt es in dem Wetterbericht für Nordrhein-Westfalen von Montag, 6.58 Uhr.

Schon am Vormittag gebe es erste Windböen, der Wind nehme im Laufe des Tages zu. Ab Mittag seien dann stürmischen Böen und Sturmböen (bis zu 85 km/h) möglich.

In der Nacht zu Dienstag werde der Wind sich abschwächen, aber auch am Dienstag seien einige Windböen möglich.

Außerdem kündigt der Wetterdienst Dauerregen an: Ab heute Mittag bis in die Nacht zu Mittwoch wird es dem Bericht zufolge „sehr regnerisch, teils länger anhaltend“. Vor allem im Bergischen Land (…) sind Niederschlagsmengen von 30 bis 50 Litern pro Quadratmeter möglich.