Glasfaser-Anschluss in Wülfrath: Chance für Nachzügler

624
Die Glasfaseranbindung soll schnelles Internet ermöglichen. Foto: pixabay
Die Glasfaseranbindung soll schnelles Internet ermöglichen. Foto: pixabay

Wülfrath. Wochenlang haben die Stadtwerke Wülfrath und Greenfiber dafür geworben, dass das flächendeckende kommunale Netz gebaut werden kann. Mit Erfolg.

Deutlich mehr als die erforderlichen 30 Prozent der Wülfrather Haushalte haben sich für das „glasfaserschnelle Internet“ entschieden. Nun haben die beiden Partner entschieden, möglichen Nachzüglern eine Chance zu bieten.

Statt eines Eigenanteils von 500 Euro für die Errichtung des Glasfaser-Hausanschlusses, können bisher unentschlossene Haushalte bis Ende April ihren Anschluss für 250 Euro bekommen – das teilt Greenfiber mit. Und das auch rückwirkend für diejenigen, die sich seit dem 3. April für einen Anschluss entschieden haben.

Erst ab dem 1. Mai verdoppelt sich diese Gebühr, die dann bis zum Ende des Ausbaus gilt.
Anschließend fallen dann die tatsächlich entstehenden Kosten an, die laut Greenfiber „in der Regel ein Vielfaches der jetzigen Preise“ betragen.

Mit dem besonderen Angebot reagieren Stadtwerke und Greenfiber auf die besondere Situation in einzelnen Ausbaugebieten der Stadt. „Wir wollen jetzt noch einmal allen die Chance geben, Teil des Wülfrather Glasfasernetzes zu werden,“ so Stadtwerke Geschäftsführer Heiko Schell. „Dabei unterscheiden wir auch nicht, aus welchem Teil der Stadt die Anträge eingehen.“

Die Anträge für die Hausanschlüsse und alle Informationen gibt es im Internet unter www.Greenfiber.de/wuelfrath oder telefonisch unter 0800 822 0 228. Im Netz können die Anträge auch digital ausgefüllt werden. Anträge nehmen das Kundenbüro der Stadtwerke und das Greenfiber-Beratungsbüro in Wuppertal-Barmen, Werth 94 entgegen.