Fernduell um Aufstieg: Münster bezwingt Schalke

30

Düsseldorf (dpa/lnw) – Preußen Münster hat sich im Fernduell mit Rot-Weiss Essen um den Aufstieg zur 3. Fußball-Liga einen Vorteil verschafft. Am Sonntag gewann die Mannschaft von Preußen-Trainer Sascha Hildmann ihr Spiel in der Regionalliga West beim FC Schalke 04 II mit 2:0 (2:0). Essen musste sich im Match der früheren Bundesliga-Vereine bei Alemannia Aachen mit einem 1:1 (1:0) begnügen.

Nach dem 33. Spieltag und noch jeweils sechs auszutragenden Partien bleibt es beim Kopf-an-Kopf-Rennen um die Tabellenspitze zwischen Münster und Essen. Henok Teklab (15. Minute) und Alexander Langnitz (41.) erzielten für die Preußen die Tore in Gelsenkirchen und erhöhten den Druck auf Essen. RWE war in Aachen durch Cedric Harenbrock (20.) in Führung gegangen, ehe Marcel Damaschek (52.) der abstiegsbedrohten Alemannia einen Punkt sicherte.

Die Preußen können zudem weiter auf drei Zähler aus dem Match gegen Essen hoffen, das im Februar nach einem Böllerwurf aus dem Essener Zuschauerbereich abgebrochen und anschließend durch das Sportgericht des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV) mit 2:0 für Münster gewertet wurde. Gegen das Urteil hatte Essen Einspruch eingelegt, eine Entscheidung durch das WDFV-Verbandsgericht steht noch aus. Mit diesen Punkten würde Münster in der Tabelle vor RWE rangieren.