Ein «Superstar» stirbt: RTL inszeniert «Die Passion»

99
Mitarbeiter bauen in der Essener Innenstadt die Bühne für die RTL-Oster-Produktion «Die Passion» auf.
Mitarbeiter bauen in der Essener Innenstadt die Bühne für die RTL-Oster-Produktion «Die Passion» auf. Foto: Roland Weihrauch/dpa/Archivbild

Essen (dpa) – Ein «Deutschland sucht den Superstar»-Gewinner als Jesus, Thomas Gottschalk als Erzähler und ein großes Lichtkreuz: Mit großem Aufwand inszeniert RTL am Mittwoch (20.15 Uhr) in der Essener Innenstadt das Sterben und die Auferstehung Christi. Die Oster-Produktion trägt den Titel «Die Passion» und wird zum ersten Mal im deutschen Fernsehen gezeigt. RTL bezeichnet das Projekt als «Musik-Live-Event». Gezeigt werden sollen die letzten Tage im Leben von Jesus Christus – mit Musikeinlagen und bekannten Popsongs.

In der Hauptrolle als Jesus ist Alexander Klaws zu sehen, der 2003 die erste Staffel der Castingshow «Deutschland sucht den Superstar» (RTL) gewann und Musical-Erfahrung mitbringt. Als Erzähler fungiert Moderator Thomas Gottschalk. Mutter Maria wird von Sängerin Ella Endlich («Küss mich, halt mich, lieb mich») verkörpert, als Petrus ist Sänger Laith Al-Deen («Bilder von dir») zu sehen. Die Rolle des Judas, der Jesus an die Machthaber verrät, übernimmt Schauspieler Mark Keller («Der Bergdoktor»).

«Die Inszenierung ist sehr modern. Wir sehen als Jünger so aus, wie die Menschen heute aussehen», sagte Keller der Deutschen Presse-Agentur. «Es sind elf Freunde, die durch die Stadt laufen. Das ist kein Kostüm-Film. Das spielt in der heutigen Zeit.»

Schauplatz der Live-Inszenierung ist die Essener Innenstadt. Die Hauptbühne steht direkt vor dem Essener Dom. RTL rechnet mit rund 4900 Zuschauern auf dem Platz. Eine Menschengruppe soll auch mit einem großen Lichtkreuz durch die Stadt ziehen.

In den Niederlanden läuft das Format schon seit mehreren Jahren. In Deutschland war die Inszenierung ursprünglich bereits für 2020 geplant, musste aber wegen Corona verschoben werden.