Mutmaßlich illegales Autorennen verursacht Stromausfall

31
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: David Inderlied/dpa/Symbolbild

Bielefeld (dpa/lnw) – Ein 19-Jähriger hat bei einem mutmaßlich illegalen Autorennen einen Stromkasten gerammt und dadurch einen Stromausfall in Bielefeld verursacht. Bei einer Fahrt mit Freunden, aufgeteilt auf zwei Autos, habe der 19-Jährige in der Nacht zum Dienstag seinen Wagen stark beschleunigt und in einer Kurve die Kontrolle über das Auto verloren, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der Fahrer sei unverletzt geblieben, aber bei einer nahegelegenen Ampelanlage und einigen Anwohnern fiel durch den Unfall der Strom aus.

Laut Polizei ist der 19-Jährige mit mehr als 90 Stundenkilometern in eine Kurve gefahren und hat eine über 70 Meter lange Bremsspur hinterlassen sowie mehrere Metallpfosten überfahren, bis er den Stromkasten rammte. Sein Führerschein sei sichergestellt worden, teilte die Polizei mit. Sowohl der 19-Jährige als auch der 18-jährige Fahrer des anderen Autos beteuerten, kein Rennen gefahren zu sein. Die Polizei hat Ermittlungen eingeleitet und bittet um Hinweise. Den Schaden schätzt die Behörde auf etwa 60.000 Euro. Wie lange der Stromausfall andauerte, konnte sie nicht sagen.